Samstag, 29. August 2015

Trockenblumen mal anders



Ich mag Mohnblumen sehr gerne. Allein schon der Prozess des "Aufklappens" der Kelchblätter finde ich vollkommen faszinierend. Als Schnittblume eignen sie sich allerdings überhaupt nicht. Macht nix, denn in getrocknetem Zustand sehen sie auch toll aus:








Auch der Zierlauch bleibt noch lange nach der Blüte im Garten stehen und kommt dann als "Trockenblume" zu neuen Ehren:






Donnerstag, 27. August 2015

Duftsäckchen


Mein Kräutergarten auf dem Dach platzt aus allen Nähten. Die Kombination aus den verschiedensten Düften ist betörend, und gefällt nicht nur den Schmetterlingen und Bienen. Was liegt also näher als sich nun schon einmal um die Duftsäckchen zu kümmern, die ein sehr gern gesehenes Mitbringsel sind? Wer - wie ich - nicht nähen kann oder will findet im Bastel-Laden oder Hobbyshop sehr preiswerte kleine Stoffsäcke (meine hier stammen aus dem Drogeriemarkt und kosteten pro Stück schlappe 99 Cent....)


Ich habe "querbeet" von allem etwas geerntet: Lavendel, Flieder, Rosenblätter, Thymian, Salbei, Oregano, Rosmarin, Minze....  Wichtig: Die Kräuter und Blüten müssen absolut trocken sein. Nun werden sie in den kommenden Tagen an einem luftigen Ort gut durchgetrocknet und dann als Duft-Potpurri in die Säckchen gefüllt. Wenn man diese später ein bisschen "durchknautscht" werden sofort wieder die Sommer-Erinnerungen olfaktorisch freigesetzt.



Sonntag, 23. August 2015

Dahlienfeuer!

Im Britzer Garten in Berlin gibt es alljährlich zwei Pflichttermine für Blumenfreunde: Im Frühling locken Millionen von Tulpen zum Tulipan, und im Spätsommer lodert das Dahlienfeuer. Gestern war offizieller Start-Termin, und heute war ich mit der Kamera bewaffnet auf Fotosafari. Nach einem ordentlichen Frühstück im idyllischen "Lesecafé im Karl-Foerster-Pavillon" gings los.
Meine Fotoausbeute gibt es hier zu sehen.


Hier geht es zu der Extra-Fotoseite hier im Blog


Samstag, 22. August 2015

Café Frappé in einer Minute

Nicht nur im Sommer ein supererfrischendes Getränk, fix wie nix zubereitet, und einen neuen Ohrwurm hab ich nun auch, grins..... (hier geht´s übrigens zum Download )

Dienstag, 18. August 2015

Rucola mit karamellisierter Pflaume und Schafskäse

Unser Pflaumenbäumleinchen auf dem Dach ist immer noch nicht abgeerntet. Heute haben sie ihren ganz großen Auftritt in einem

Rucolasalat mit karamellisierten Pflaumen, Schafskäse und Walnüssen an einer Pflaumen-Limetten-Walnussöl-Vinaigrette


Keine Angst, ist einfacher und geht schneller als man denkt.
Meine Zutatenliste (für 2 Personen als kleine feine Vorspeise)





12-14 Pflaumen
80 g Rucola
60 g Schafskäse
Walnüsse
2 Limetten
2 EL Honig
1 Stich Butter
2 EL Walnuss-Öl
Salz, Pfeffer




Pflaumen entsteinen und vierteln, Zucker in einer Pfanne karamellisieren, nun Butter und den Saft einer Limette hinzugeben, die Pflaumenviertel unter ständigem Rühren 3-4 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Für die Vinaigrette 2 Pflaumen entkernen, schälen und in kleine Stücke schneiden, zusammen mit 2 TL Honig, 2 EL Walnuss-Öl, dem Saft der zweiten Limette, etwas Salz und Pfeffer in den Mixer oder mit einem Pürierstab cremig pürieren.


Zum Anrichten den Rucola auf einen großen Teller geben, mit etwas Vinaigrette beträufeln, nach Belieben die Pflaumenviertel, den gewürfelten Schafskäse und die Walnüsse darüber geben.

Montag, 17. August 2015

Brombeeeeeeeren!!!!


Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.
Und gut Ding will Weile haben.
Aber irgendwann war es dann auch mal genug mit der ganzen Vorfreuerei, und die Ungeduld nahm zu.
Denn was da am Strauch auf dem Dachgarten  hing versprach eine wahrlich reiche Ernte.

Heute war es nun soweit, die ersten Brombeeren wurden geerntet. Saftig, knackig, nicht zu süß: herrlich!!





Sonntag, 16. August 2015

Online goes Offline....

Unser Online-Artikel "Wir sind Bienenonkel" ist - stark verkürzt - in der Print-Ausgabe vom aktuellen "Landspiegel" erschienen.  Freut uns sehr! Natürlich kann man die komplette Langversion des Textes noch hier im Blog nachlesen, sogar kostenlos. Aber "umsonst" wäre der Erwerb dieses sympathischen Magazins auf keinen Fall, denn es ist eine Zeitschrift, die perfekt zu diesem Blog passt: Stadt, Land, Lebenslust. Die Themen sind oftmals knapp neben den normalen Lifestyle-Hochglanz-Erzeugnissen (und genau deshalb um so lesenswerter), immer mit Mehrwert und überraschenden Aspekten, dazu jeweils ein mehrseitiges Dossier, das interessante Fakten verständlich vermittelt (im aktuellen Heft über die geplante Abschaffung des Bargelds). Und natürlich kommen Garten, Pflanzen, Rezepte und Bastel-Tipps ebenfalls nicht zu kurz. Insofern: Meine Kauf- & Lese-Empfehlung!


Freitag, 14. August 2015

Vorher-Nachher

Ich liebe ja Vorher-Nachher-Bilder, aber diese beiden gefallen mir ganz besonders gut :-)

Pflaumen am Baum
Pflaumen auf Kuchen

Pflaumen-Blüte
Übrigens: Solch ein Pflaumenbäumleinchen hat eigentlich auch auf dem kleinsten Balkon Platz.Im Frühling blüht er wunderhübsch und lockt allerlei Bienen an und im Spätsommer erfolgt eine reiche Ernte. 

Montag, 3. August 2015

Tolles Trio: Tomate, Rucola, Putenbrust

Ist euch auch so heiß? (Dumme Frage, ich weiß, in ganz Deutschland ist es momentan brütendheiß. Ich wollte auch nur ein bisschen Small-Talk machen....)

Das Dilemma. Nun hat man sich so lange auf den Sommer gefreut und ist zu schlapp, um auch nur an essen zu denken, Meine neulich veranstaltete Mixer-Schlacht (alle Mahlzeiten des Tages schon am frühen Morgen innerhalb nur einer Stunde zuzubereiten, und das nur mit einem Mixer) wäre mir heute echt zu viel. Daher kommt heute zum Einsatz: Obiges tolles Trio. Denn bei der Hitze schmeckt frisches und knackiges doch einfach am besten.


Zunächst:
Das allerbeste Tomatenbrot dieser Welt!


Eine Scheibe Vollkornbrot mit Frischkäse (mit Kräutern) bestreichen, dezent pfeffern, darauf ordentlich Rucola verteilen, dünn geschnittene Tomatenscheiben drauf, etwas Olivenöl darüber träufeln, nochmals salzen und pfeffern und getrocknete italienische Kräuter darüber, mit Frühlingszwiebel und Schnittlauch garnieren.





Nachdem der erste Gang zugegebenermaßen etwas frugal war gibt es jetzt was für den Gourmand:

Putenbrust-Sandwich mit Rucola und Tomate

Zunächst die Putenschnitzel (pro Sandwich ca 100g) mit allerlei frischen Gewürzen (Rosmarin, Thymian, Oregano etc) in Olivenöl ganz durchbraten. Zwei Sandwich-Scheiben sanft anrösten/-toasten, dick mit Mayonaise bestreichen, dann ordentlich Rucola verteilen, auf die "Basis-Scheibe" Tomatenscheiben drauf und Putenbruststreifen verteilen, zum Schluss die "Top-Scheibe" obenauf und das Gebilde diagonal durchschneiden.




Und als Snack zwischendurch (und weil ich sowieso zu viel von allem gekauft hatte) gibt es dann noch einen Rucola-Tomaten-Putenbruststreifen-Salat. Extra-Tipp: Wann immer ich in einem Salat Tomaten verwende werden sie zuvor in einer Marinade aus Olivenöl, getrockneten und frischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Knoblauch eingelegt.



Fazit: War knackig-frisch und lecker, alle satt und glücklich. Was will man mehr?