Sonntag, 1. November 2015

Das perfekte Wildschweingulasch

Direkt hinter unserem Haus im Tegeler Forst befindet sich ein Wildgehege mit Hirschen und Wildschweinen. 
Nun ja, und ein Sonntagsspaziergang kann sehr inspirierend wirken. Ich will mich ja nicht zu sehr loben, also sagen wir lieber: Wildschweingulasch ganz nach meinem Geschmack. Manchen ist der Geschmack von Wildschwein zu würzig, doch in meinem Rezept erhält das Gulasch eine fruchtig-milde Note und passt perfekt in die Adventszeit.







Einkaufsliste (für 4 Personen)



1 kg Wildschweingulasch   

400 g Pilze (Champignons o. Pfifferlinge)
2 große Zwiebeln  

1/2 L Wildfond
3/4 L Rotwein (halbtrocken, z.B. Dornfelder)
1/4 L Sahne    

Walnussöl
Tomatenmark
Rosmarin
Wacholderbeeren
getr. Nelken
Lorbeerblätter
Preisselbeeren
Salz / Pfeffer










Zubereitung


Fleisch waschen und gut trocken tupfen, Pilze putzen und eventuell halbieren, Zwiebel in große Stücke schneiden. Reichlich Walnussöl in einen großen Top geben und erhitzen, Wildschweingulasch scharf von allen Seiten anbraten, die Zwiebeln hinzu geben und ebenfalls kurz anbraten, salzen und pfeffern,.



Mit einem großen Glas Rotwein ablöschen, kurz aufkochen lassen. Dann den Wildfonds und den restlichen Rotwein hinzu geben.






Einige getrocknete Nelken, 4-5 zuvor leicht zerdrückte Wacholderbeeren, 2-3 Lorbeerblätter, 1 TL schwarze Pfefferkörner, 1-2 Rosmarinzweige, 2 EL Tomatenmark und 3 EL Preisselbeeren kommen auch noch in den Topf.



Im geschlossenen Topf ca eine Stunde sanft schmoren, nach 45 Minuten die Pilze hinzu geben, am Ende mit einem guten Schuss Sahne verfeinern und abschmecken.
Wir mögen es klassisch mit Rotkohl und Klößen, aber dazu passen auch prima Kroketten, Kartoffelpüree oder Spätzle, dazu Bohnen oder Blumenkohl.
Und nun: Guten Appetit!



Keine Kommentare: